Walle Sayer

Baseler Lyrikpreis 2017 für Walle Sayer

Walle%2BSayer
Die Jury würdigt Walle Sayer für seine präzise und wahrhaftige Dichtung. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 14. Internationalen Lyrikfestivals Basel am Samstag, 28. Januar 2017 um 18:30 Uhr im Literaturhaus Basel statt. Die Laudatio hält die Lyrikerin und Autorin Claudia Gabler. 
Auszug aus der Pressemitteilung: Mit seinem bedachten Schreiben und dem ungekünstelten Blick auf das Einfache gelingt Walle Sayer eine Weltbetrachtung, die den Menschen hinter den Dingen hervortreten lässt. Seine Gedichte bestechen die Lesenden mit ebenso reduzierten wie intensiven Fein- und Feinstarbeiten und zeigen eine schwebende Welt, die am hellichten Tag stillstehen darf.

Walle Sayer, 1960 in Bierlingen geboren, hat mehrere Gedichtbände und Prosagedichte veröffentlicht und wurde mit Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. mit dem Förderpreis der Hermann-Lenz-Stiftung und dem Thaddäus-Troll-Preis. Zuletzt erschienen von ihm «Strohhalm, Stützbalken» (Klöpfer & Meyer, 2013) und «Was in die Streichholzschachtel passte» (Klöpfer & Meyer, 2016). Er lebt als Autor und Aushilfskellner in Horb und ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller und im Deutschen P.E.N.

Der Preis ist mit 10.000 Schweizer Franken dotiert. 
Der VS-Baden-Württemberg gratuliert. 

Neu von Walle Sayer

Sayer M

Strohhalm, Stützbalken
Gedichte
März 2013, Klöpfer & Meyer

Verlagstext: 

Vor fünfhundert Jahren hätte man vielleicht noch ein Kloster gegründet.
Weit weg von Seinsgehabe, Sinngetue. Und einfach sein: lässt sich doch seit je auf zwei Arten betonen. So ist das also. So also ist das. Die Stille davor, die Stille danach. Geschehen statt Handlung. Der Augenblick, der andauert. Genauigkeit, ins Unbestimmte führend. Aufgehobenes, Aufgelesenes. Der Felsbrocken eines Brotkrümels, wenn ihn die Ameise schleppt. Leicht verständlich alles, aber schwer zugänglich. Mitunter, wenn schon ein schlichtes Komma eine Zeile zur Waage macht. Oder als ob zur Eloquenz eines jeden Gartens Rosenduft gehörte. Dementsprechend Ortsgebundenheit als Lokalbezug zur Welt. Und, Schlußverse in der Mitte versteckt, Vergangenheiten hinhaltend. Bis um einen herum Brennnesseln wachsen. Bis ein lichter Hallraum entsteht. Bis aus dem Gesehenen Gesehenes wird.

Mehr Informationen zu diesem Buch finden Sie auf der Internetseite des Verlages.

Walle Sayer, 1960 geboren in Bierlingen. Lyriker und Erzähler. Lebt mit seiner Familie in Horb-Dettingen. Walle Sayer erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen u.a. den Thaddäus-Troll-Preis, den Berthold-Auerbach-Preis, die Staufer-Medailler des Landes Baden-Württemberg oder den Ludwig-Uhland-Förderpreis. Bei Klöpfer & Meyer erschienen vom ihm, hoch gelobt, ein halbes Dutzend Bücher, zuletzt „Zusammenkunft. Ein Erzählgeflecht“ (2011).

Getroffen, gelesen, getagt

heilbronnvs12

Nun sind sie vorbei, die Heilbronner Literaturtage des VS und der Stadtbibliothek. 

Wir stellen fest, dass wir den Heilbronnern eine Freude gemacht haben und sie uns, indem sie zu allen Veranstaltungen zahlreich erschienen sind. Es gab lebhafte Kinder- und Jugendlesungen in der Stadtbibliothek und eine interessante Podiumsdiskussion im Kunstverein über die Literaturszene in Baden-Württemberg.
Am Freitagabend haben Krimifans das Neckarschiff gefüllt, um den Krimiautoren Wolfgang Burger und Eva Klinlger zuzuhören. Die Talentlesung mit Carolin Hafen und Björn Steiert in der Buchhandlung Dichtung & Wahrheit war ebenfalls gut besucht. Am Abend gab es eine vierstöckige Weinprobe mit exzellentem Essen im Weingut  Schäfer-Heinrich, wo anschließend Karl-Heiz Ott das Publikum begeisterte. Und selbst am Sonntagvormittag fanden viele trotz Regens hinaus in den Botanischen Obstgarten, um den Lyrikern Claudia Gabler, Walle Sayer und Helmuth Opitz zuzuhören. Wir danken der Stadt, der Stadtbibliothek Heilbronn und ihren Mitarbeiter/innen und Eva Ehrenfeld, die dies alles organisiert und uns Autorinnen und Autoren gut gelaunt und aufmerksam betreut haben.
Christine Lehmann, VS-Baden-Württemberg.

VS-Literaturtage in Heilbronn

an diesem Wochenende:
Donnerstag 3. Mai bis Sonntag 6. Mai 2012

Plakat Literaturtage 04 web

Der VS lädt Autorinnen und Autoren und Neugierige wieder ein zu seinen Literaturtagen, die dieses Jahr in Heilbronn stattfinden. “Die Heilbronner sind lese-neugierig”, sagte Kulturbürgermeister Harry Mergel in seinem Grußwort. “Weit über eine Million Ausleihen verzeichnete die Stadtbibliothek Heilbronn im Jahr 2011. Deshalb freut es uns, dass wir in diesem Jahr die Literaturtage des Schriftstellerverbandes (VS) zu Gast haben. Diese Literaturtage haben eine lange Tradition und wandern quer durch Baden-Württemberg von Stadt zu Stadt. Vom 3. bis 6. Mai 2012 machen sie Station in Heilbronn. An diesen Tagen ist Literatur natürlich nicht nur „im Buch“, sondern sie lässt sich auf vielfältige Weise erleben. Krimis auf einem Schiff im Hafen, ein frecher Roman über Jean-Jacques Rousseau im Weingut, Lyrik im Obstgarten, eine Diskussion über literarische Qualitätsfragen in der Kunsthalle, Schülerlesungen, Nachwuchstalente – das erste Mai-Wochenende lädt zu vielen Entdeckungen. Autorinnen und Autoren aus Baden-Württemberg zeigen, was sie können. Ich wünsche diesen literarischen Frühlingstagen zahlreiche Besucher, die sich literarisch ansprechen und vergnügen lassen!”

Ein Auszug aus dem Programm:
Do. 3.5.12
20 Uhr: Literaturszene in Baden-Württemberg. Podiumsdiskussion mit Hansgeorg Schmidt-Bergmann, Lerke von Saalfeld und Joachim Kalka. Moderation: Uwe Grosser.
Kuntsverein Heilbronn, Alee 28

Fr. 4.5.12
19 Uhr: Hafenkrundfahrt und Krimilesung mit Wolfgang Burger und Eva Klingler.
Schiffsanlegestelle Badstraße bei der Götzenturmbrücke
Eintritt 8 €

Sa. 5.5.12
15 Uhr: Talentlesung mit Carolin Hafen und Björn Steiert
Buchhandlung Dichtung & Wahrheit, Hafenmarktpassage.

19:20 Uhr, Lesung im Weingut. Karl-Heinz Ott liest aus seinem neuen Roman Winzenried
Weingut Schäfer-Heinrich, Letten 3

So. 6.6.12

 11 Uhr: Lyrik im Garten mit Claudia
Gabler, Walle Sayer und Helmuth Opitz.
Botanischer Obstgarten, Eingang Ecke Erlenbacherstraße / Im Breitenloch.

programm+Heilbronn2012


VS Baden-Württemberg