Lesung

Stimme und Stimmung

Video Christa LudwigChrista Ludwig war nicht recht überzeugt von den Online-Lesungen, die in der Pandemie-Isolation entstanden sind. Sie hat uns geschrieben: „Entweder der Autor (oder die Autorin) ist präsent, dann funktioniert das alte Modell Autor-Buch-Glas Wasser oder die Lesung ist digital, dann sollte man die digitalen Möglichkeiten nutzen.“

Deshalb hat sie zwei Passagen  aus ihren Buch Ein Bündel Wegerich eingesprochen, das 2019 den Eichendorff-Literaturpreis bekommen hat und sich mit den letzten Jahren von Else Lasker-Schüler in Jerusalem beschäftigt. Aber sie hat die Texte in den rund 10 Minuten dauernden Videos nicht einfach nur aufgesagt, sondern gesprochen und mit grafischen Elementen hinterlegt, teils aus handschriftlichen Textteilen, teils mit grafisch verfremdeten Symbolbildern, sodass man eintauchen kann in Stimme und Stimmung. Weiterlesen

VS organisiert Lese- und Diskussionsreihe

nsk

Die Stimme erheben, zu zeigen – dass man überhaupt eine hat – den Mitgliedern des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftstellern (VS in ver.di) war das zuletzt pandemiebedingt nur selten möglich. Zumindest nicht im Rahmen von Lesungen und Podiumsdiskussionen. Und wenn, dann überwiegend im Digitalen. Der persönliche Kontakt zum Publikum fehlte. Er kehrt auch im Sommer 2021 nur schleppend wieder.

Das ist schmerzhaft, sind doch öffentliche Auftritte nicht nur in finanzieller Hinsicht essentiell. Das Virus und seine Konsequenzen haben die Literaturbranche hart getroffen, die Verfasserinnen und Verfasser sind Publikations- und Präsentationsmöglichkeiten beraubt worden. Dem begegnet der VS Baden-Württemberg mit insgesamt 16 Veranstaltungen bis Jahresende in Stuttgart, der Region Mannheim/Heidelberg und Schopfheim bei Lörrach – dank des Förderprojekts „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds.

In elf Doppellesungen begegnen sich immer zwei Autorinnen und Autoren, stellen aktuelle Werke vor und tauschen sich untereinander und mit dem Publikum über literarische Entstehungsprozesse aus. Hinzu kommen fünf Podiumsdiskussionen in der Landeshauptstadt zu Interdependenzen zwischen Literatur und Politik in einem weiteren Bedeutungssinne. Ein Ausgangspunkt führt zur Stimme zurück, konkreter: zu Strategien, sie in Zeiten demokratischer Krisen und gesellschaftlicher Umwälzungen zu erheben, auf dass sie erhört werde – beziehungsweise zu der Frage, ob das im Jahr 2021 überhaupt noch ohne weiteres möglich, notwendig oder erwünscht ist.

 

Termine Diskussionen in Stuttgart (Eintritt fünf Euro, Anmeldung an marc@buchbensch.de):

Do, 23.9., 19 Uhr, Kulturwerk, Ostendstraße 106A: Politische Literatur im Wandel (1969-2021) mit Marcus Hammerschmitt, Widmar Puhl und Jutta Weber-Bock

Do, 30.9., 19 Uhr, Dreigroschentheater, Kolbstraße 4C: Werkstattgespräch Lyrik mit Timo Brunke, Peter Frömmig und Eva Christina Zeller

Sa, 2.10., 18.30 Uhr, Kulturwerk, Ostendstraße 106A: Werkstattgespräch Prosa mit Beate Rothmaier, Imre Török und Joachim Zelter

Mi, 6.10., 19 Uhr, Württembergischer Kunstverein, Schlossplatz 2: Frauenrollen in der Literatur im Wandel mit Verena Boos, Nele Pollatschek und Vera Zingsem

Sa, 9.10., 16 Uhr, Theater in der Badewanne, Stresemannstraße 39 D: Wie politisch kann und soll Kinder- und Jugendliteratur sein? mit Iris Lemanczyk, Barbara Rose und Thomas J. Hauck

 

Termine Doppellesungen im Museumskeller Schopfheim, Wallstraße 10 (Eintritt zehn Euro, Anmeldung an markusmanfredjung@gmx.de)

Do, 16.9., 20 Uhr: Claudia Scherer und Jochen Weeber

Do, 21.10., 20 Uhr: Carola Horstmann und Karlheinz Kluge

Do, 18.11., 20 Uhr: Felicitas Andresen und José F. A. Oliver

Do, 9.12., 20 Uhr: Johannes Beyerle und Bille Haag

 

In der Region Mannheim/Heidelberg bestreiten Anette Butzmann, Marcus Imbsweiler, Gudrun Reinboth, Anne Richter, Meinhard Saremba, Friedhelm Schneidewind und Marion Tauschwitz aus der VS-Regionalgruppe Rhein-Neckar voraussichtlich im November und Dezember sieben Doppellesungen. Ihre jeweiligen Tandempartner und die genauen Termine stehen noch nicht fest.

Marc Bensch

Ines Witka – Premierenlesung

Perle um Perle Ausschnitt

Perle um Perle
Debütroman von Ines Witka über Erotik, die Psyche und dunkle Geheimnisse.

Fr, 22.04.2016 um 20 Uhr, Eintritt frei
Begrüßung und Moderation: Sunita Sukhana, Konkursbuch Verlag
Gespräch und Lesung mit der Autorin Ines Witka
Reservierung erbeten:
FRAU BLUM – Boutique Erotique
Mascha Hülsewig & Alexandra Steinmann
Reuchlinstraße 11 | 70178 Stuttgart
Tel: 0711/50 47 69 20

info@fraublum.de
www.fraublum.de

Margarete Henner, eine zurückhaltende schüchterne junge Frau, die ihre Sexualität verleugnet, gerät in eine gefährliche Beziehung zu einem Stuttgarter Antiquitätenhändler. Mithilfe einer geheimnisvollen Perlenkette beginnt die Reise, die nicht nur Margaretes eigene Erotik, sondern auch lange verlorene Erinnerungen ans Licht bringt. Sie führt in die Welt erotischer Gemälde aus vielen Jahrhunderten und nach Berlin, in die Stadt, in der Margarete einen dunklen Teil ihrer Kindheit verbracht hat.

Information zur Veranstaltung: http://blog.fraublum.de/buchpraesentation-perle-um-perle/

Lesung mit

lesung 03 15

Jutta Weber-Bock und Wolfgang Haenle

Freitag, 13. März 2015, 19:30 Uhr
Lesung: Ins Offene …Galerie INTER ART
Rosenstr. 37, 70182 Stuttgart

Jutta Weber-Bock liest Erzählungen aus „Electronic Harem“.
Die Reisegeschichten führen nach Süden, ins Offene und erzählen von Liebe und Tod gleichermaßen, spannen einen Bogen von der Türkei nach Rhodos und Kreta bis nach Israel und zurück in die Wahlheimat Stuttgart …
Wolfgang Haenle liest Gedichte aus „b.antwortet“.
– lebe wohl mörike – von meiner Schulter nimmst du deinen kopf / ganz nebenbei. sagst du. vorbei. und gehst / entkommst. verduftest. ein schemen / dein allerletzter stich in meinem herzen
von meiner Schulter nimmst du deinen kopf
ganz nebenbei. sagst du. vorbei. und gehst
entkommst. verduftest. ein schemen
dein allerletzter stich in meinem herzen – 

VS Baden-Württemberg