Wo keine Freiheit ist, hat Kunst keine Heimat

buch

Schriftsteller und Künstler protestieren gegen Unterdrückung und Zensur in Weißrussland

»Eine Diktatur mitten in Europa: Oppositionelle werden verfolgt, unbotmäßige Medien verboten, kritische Künstler un-terdrückt. Das ist nicht hinnehmbar, das muss von allen demokratischen Kräften eindeutig verurteilt werden«, sagt Imre Török, Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller. »Wir, die Künstler und Intellektuellen, gerade in Deutschland, haben für die demokratischen Freiheiten eine besondere Verantwortung«.

In der Republik Weißrussland kursieren derzeit Listen mit den Namen von Autorinnen und Künstlern, deren Werke willkürlich als »jugendgefährdend« bezeichnet werden, um sie aus den Zeitungen und Journalen, aus den Sendungen von Radio und Fernsehen, von den Konzertbühnen und aus den Theatern zu verbannen. Diese Form von Zensur widerspricht dem Verständnis von einer freien, vielgestaltigen Kunst und Kultur. In einem offenen Brief wird der Präsident Weißrusslands aufgefordert, der Verbreitung und Verwendung dieser »Schwarzen Listen« unverzüglich Einhalt zu gebieten.

»Wir wollen ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit unseren unterdrückten Kolleginnen und Kollegen in Weißrussland setzen«, erklärt Imre Török. »Deshalb haben wir beschlossen, dem Botschafter der Republik Weißrussland in Berlin diesen offenen Brief zu übergeben«.

Der Verband deutscher Schriftsteller und die Erstunterzeichnenden rufen alle Autorinnen/Autoren, Künstlerinnen/Künstler und Gleichgesinnten auf, den Protest mit ihrer Unterschrift zu unterstützen und den offenen Brief an de Präsidenten der Republik Weißrussland zu unterzeichnen.

Schreiben ist eine hohe Kunst

IMG 2210

… und wird doch von Politik und Gesellschaft oft so gering geschätzt.

Die Vollversammlung des VS in Stuttgart am 12. November 2011 im Ratskeller hat beim traditionellen Schriftstelleressen auf Einladung der Stadt Stuttgart lebhaft Frage diskutiert, wie wir Autorinnen und Autoren unsere Präsenz in der Öffentlichkeit stärken können. Mit Entsetzen haben wir wieder einmal vernommen, wie hoch die Selbstausbeutung im Bereich von Verbänden, Stiftungen und Fördereinrichtungen für Literatur ist. Schreiben ist die Basis-Kunst für unsere Kultur. Ohne Worte geht es nicht. Worte sind wertvoll.
Christine Lehmann

Hinweis: Die nächsten VS-Literaturtage finden vom 3. bis 6. Mai 2012 in Heilbronn statt. 

Bücher im Kubus

IMG 2094

Die neue Stadtbibliothek Stuttgart ist offen. Noch steht sie etwas einsam hinterm Bahnhof im Europaviertel. Nachts leuchtet sie blau, tags wirkt sie spröde. Das architektonische Spiel mit dem einen Parameter Kubus ist für Stuttgarts Bauten typisch, hier aber neu interpretiert: unten ein flacher quadratischer Saal, im Bau ein absolut würfelförmiger Leerraum, darum herum Treppenhaus, umhüllt von einem Kubus. Und ganz oben die Halle der Bücher, welche in ihrer architektonischen Feierlichkeit an barocke Bibliotheken erinnert.
Schön.
Christine Lehmann

Stadtbibliothek Stuttgart

IMG 2108

Die Feder – September 2011 – ist da

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
IMG 2064
in diesem Herbst ist Halbzeit für den VS-Vorstand, den Ihr vor zwei Jahren gewählt habt. Wir sind damals angetreten, den VS zu erneuern, zu verjüngen und zu modernisieren. Das erste Jahr unserer Amtszeit wurde von der Debatte um „Stuttgart 21“ dominiert. Im Jahr 2011 haben wir uns an die versprochene „Erneuerung“ gemacht. Nicht nur, dass wir dabei sind, eine Website zu erstellen und einen Facebook-Auftritt installiert haben. … Wir möchten deshalb bei der Mitgliederversammlung unter anderem darüber sprechen, ob „alte Hasen“ im VS Patenschaften für junge Autorinnen und Autoren übernehmen könnten. Ein junger Autor aus Karlsruhe beispielsweise könnte von mir „betreut“ und „beraten“ werden, eine junge Autorin aus Stuttgart etwa von Christine Lehmann oder Martin von Arndt. … 
Matthias Kehle

VS- Ehrenvorsitzender Jürgen Lodemann auf SWR-Bestenliste

Lodemann%2Bliest%2Bseine%2BNibelungen%2Bkleine
Jürgen Lodemann steigt mit »Salamander« im Oktober auf Platz 5 der SWR-Bestenliste ein. ›Die Welt‹ feierte Lodemann für diesen in Freiburg spielenden Gesellschafts- und Politroman bereits als »emphatischen Freiburgversteher, glühenden Lokalpatriot, wortgewaltigen Priester des südbadischen Savoir-vivre«, die ›Stuttgarter Zeitung‹ lobte das Buch als »Grübelstoff aus deutscher Geschichte und Gegenwart, und das richtig unterhaltsam verpackt«, die ›Badische Zeitung‹ bescheinigte »inspirierende Wortgefechte«.

Wir gratulieren unserem Ehrenvorsitzenden zu diesem Erfolg!

Zum Inhalt: Ein Plädoyer für die Einzigartigkeit des Menschen, für Humanismus, Liberalismus und Wachsamkeit gegenüber allem, was diese Werte bedroht.
Ein Gesellschafts- und Politroman, eine Art kritische Liebeserklärung an Freiburg, dieser Stadt, deren Namen für den Protagonisten Programm ist. Er, Harry Holterhoff, ein alter Autor und ‚Erklärbär‘, engagiert sich für eine Arbeiter- und Freiheitsoper aus dem Jahre 1848 und wird in erotische Angelegenheiten wie auch Geheimdienst-Aktivitäten verwickelt. Und dann erweist sich die die schöne Studentin, die der Schriftsteller bei sich aufnimmt, als verkappte „SheMale“, als getarnter „LadyBoy“ – als wunderschöne Konfrontation mit dem Anderssein.

VS steht hinter streikenden Zeitungsredakteuren

StreikVS

Der VS-Baden-Württemberg unterstützt den Streik der Zeitungsredakeure und Redakteurinnen in ihrem Ringen um eine angemessene Bezahlung journalistischer Arbeit. Wir Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben ein großes Interesse daran, dass der Zeitungsjournalismus sein hohes Niveau behält. Aus Erfahrung wissen wir, dass geringe Entlohnung Mehrarbeit unter Zeitdruck zur Folge hat. Wer weniger verdient, muss mehr schreiben. Das raubt Zeit für Recherche und zum Nachdenken. Wir wollen jedoch Zeitungen, die sich fundiert über die Tagesaktualität hinaus mit den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen unserer Zeit beschäftigen. Wir appellieren an die Zeitungsverleger, Arbeit und Ansehen von Zeitungsjournalisten nicht dadurch zu entwerten, dass die Einstiegsgehälter gesenkt werden. Zeitungsjournalismus verlangt Klugheit, nicht Schnelligkeit, Recherche nicht Gemeinplätze und dafür brauchen Journalisten Zeit durch angemessene Bezahlung ihrer Einzelleistungen.

Mitglieder-Versammlung

stiftsk
Die nächste Mitglieder-Versammlung des VS findet am Samstag den 12. November im Stuttgarter Ratskeller statt, wie immer im Anschluss an das Mittagessen auf Einladung der Stadt Stuttgart.

VS Baden-Württemberg